Was uns trägt, ist das gemeinsame Verständnis, endlich zu sein

Auf dem Portal PortaDora haben sich Menschen zusammengefunden, die sich ganz persönlich mit den Themen Abschied, Wandel, Sterben, Tod und Trauer auseinandersetzen. Wenn wir von PortaDora uns mit dem Thema Tod beschäftigen, dann nicht, weil wir lebensmüde sind – sondern weil wir eine tief empfundene Liebe zum Leben haben, die oft durch eine Begegnung mit dem Gevatter Tod ausgelöst wurde.

Immerwährender Wandel und damit verbundener Abschied macht unser Dasein als Menschen zu einem guten Teil aus. Und doch ist es das, womit wir am meisten hadern und Leid empfinden. Die Endlichkeit der Kindheit, der Jugend, von Träumen und Lebensabschnitten und schließlich des ganzen Lebens schmerzt uns und lässt uns diese Wahrheit verdrängen. Das Erstaunliche ist – dass, wenn wir uns mit dem Thema offen beschäftigen, unser Leben lebendiger als je zuvor werden kann – das Wissen um Endlichkeit beherbergt auch die Freiheit des Denkens und Fühlens. Und es war uns wichtig, nicht das Dunkle in den Vordergrund zu bringen – Trauer und Schmerz sind nur ein Teil der Gefühle, die mit Abschied und Wandel zu tun haben – Wachstum, Wertschätzung und Freude, dass etwas Neues beginnt gehören auch dazu!