für alle trauernden Menschen unabhängig von ihrer Religionszugehörigkeit

Getragen von der harmonischen und achtsamen Atmosphäre an diesem besonderen Ort in Waldbröhl, unterstützt von der Achtsamkeit der Nonnen und Mönche, finden wir hier einen schützenden Raum, in dem Trauer zugelassen und Tränen gezeigt werden dürfen. Die Praxis der Achtsamkeit hilft uns dabei, unserem Schmerz liebevoll zu begegnen und ihn anzunehmen, statt ihn loswerden zu wollen. Trauer darf sich zeigen, Schmerz darf sich wandeln, Heilung darf sein.

Termin: 12.–15. Oktober 2017

Anmeldung und Information unter eiab.eu