Wenn ein Mensch stirbt, dann ist dies erst einmal un-fassbar und der Schmerz ist unermesslich. Man sucht den Knopf, um den Film anzuhalten, man wartet darauf, aus dem Albtraum aufzuwachen, man wartet und wartet – nichts passiert. Die Welt dreht sich weiter, die Ampeln funktionieren noch, die Autos fahren und hupen, alles genau wie zuvor und doch ist nichts mehr wie zuvor. Eine neue Zeitrechnung, ein neues, anderes Leben hat begonnen!

Ich möchte Sie gerne auf dem Weg begleiten, das Unfassbare zu begreifen, an Ihrer Seite sein auf ihrem ganz individuellen Weg der Trauer. Denn so wie die Menschen unterschiedlich sind, so ist auch die Trauer jedes einzelnen verschieden. In einem geschützten Rahmen möchte ich für Sie da sein, Ihnen zuhören, mit Ihnen den Schmerz aushalten und neue Wege suchen und finden. Dabei ist es mir ein großes Anliegen, Ihr Tempo, Ihre Bedürfnisse und Ihre Selbstbestimmung zu achten und mich als Wegbegleiterin zu verstehen. Ein respektvoller, wertschätzender und vor allem vertrauensvoller, ehrlicher und gleichberechtigter Umgang miteinander ist mir dabei sehr wichtig.

Mich selbst hat der Tod zweier meiner Kinder auf den Weg gebracht, mich mit Trauer, Tod und Abschied auseinander zusetzen.