Trauer durch den Verlust eines Menschen berührt zutiefst unsere Seele – das vergangene Leben respektvoll betrachten, in Worte fassen und auch ermutigen, eigene Worte finden; Erinnerungen an das vergangene Leben, Momente der Freude und des Lachens aufnehmen, auch Widersprüche und Versäumtes betrachten und so die Angehörigen zu ermutigen, die Trauer als eine Kraft des Lebens anzunehmen.

Die Endlichkeit im ewigen Kreislauf von Leben und Vergänglichkeit erkunden, den bereits mit dem Tod gemachten Erfahrungen Raum geben; Wünsche, Erwartungen und Hoffnungen auf eine weitere Existenz ansehen, und Erinnerungen aufnehmen und gemeinsam nach einem Ausdruck in der Feier suchen, können so Türen öffnen und neue Wege erkennen lassen.