Humor unterstützt uns, die Freude wieder zu finden. Gerade angesichts von Sterben und Tod ist es hilfreich, nicht in Leid zu versinken. Vielmehr trägt Humor dazu bei, neben Trauer und Schmerz die Ressourcen des Lachens zu entdecken. Woody Allen meint dazu: „Ich habe nichts gegen das Sterben, ich will nur nicht dabei sein, wenn es passiert.“ Als Begleitende sind wir gefragt, dabei zu sein und zu bleiben.

Patienten, Angehörige und Mitarbeiter wissen die richtige Dosierung von Lachen und Humor zu schätzen. Harald-Alexander Korp schildert grundlegende Wirkprinzipien von Lachen und Humor. Zum anderen werden konkrete Anregungen geliefert, wie diese in der Sterbebegleitung integriert werden können.

Samstag, 4. November 2017, 10:00 – 17:00

Referent: Alexander Korp