Hier fühle ich, dass auf jene Fragen und Gefühle, die in ihren Tiefen ein eigenes Leben haben, nirgend ein Mensch Ihnen antworten kann; dann irren auch die Besten in den Worten, wenn sie Leisestes bedeuten sollen und fast Unsägliches […] ich möchte Sie, so gut ich es kann, bitten, Geduld zu haben gegen alles Ungelöste in Ihrem Herzen und zu versuchen, die Fragen selbst lieb zu haben wie verschlossene Stuben […] Leben Sie jetzt die Fragen. Vielleicht leben Sie dann allmählich, ohne es zu merken, eines fernen Tages in die Antwort hinein.“ (Rainer Maria Rilke)

Warum ist mein Kind/ ist mein Mann gestorben?“ fragen sich viele Trauernde. Solche Fragen sind oft schmerzlich und schwer zu ertragen.Menschen sind Sinnsuchende. Viktor Frankl spricht von dem natürlichen Bedürfnis und von der Fähigkeit des Menschen, nach Sinn zu suchen.

Sinn bedeutet ursprünglich „Richtung“. Welche Richtung geben Trauernde der Frage nach dem Sinn? Warum-Fragen werden oft quälend in die Vergangenheit gerichtet: „Warum ist mir das geschehen?“ – mit Blick auf mögliche Fehler und Versagen.

Gelingt es, die Richtung zu ändern und die Frage nach dem Warum in die Zukunft zu richten, tritt eine Veränderung ein. Welche Richtung will ich meinem eigenen Leben – mit dem Verlust des geliebten Menschen – geben? Sinn entsteht, in dem wir dem Geschehen einen Sinn geben.

Existenzielle Fragen nach dem Warum? können von außen nicht beantwortet werden. Jede Deutungsmacht scheint hier fehl am Platz; Menschen müssen ihre ganz persönlichen Antworten finden. Dieses Seminar bietet die Möglichkeit sich im achtsamen Miteinander als Suchende anzunehmen, sich auf dem eigenen Weg voranzutasten und vielleicht neue Schritte zu entdecken.

 

Termin
Samstag, 17.06.2017, 10.00 – 17.00 Uhr 
Kosten
bitte erfragen 

Ort
 

Akademie der Björn Schulz Stiftung
Wilhelm-Wolff-Straße 38
13156 Berlin
 

Anmeldung
 

Dorothee Karle
Tel: 030 – 81 48 68 74
email hidden; JavaScript is required